1. Instrumentalunterricht im Fach Violoncello (Anfangsunterricht bis Oberstufenunterricht)

 2. Klavier (Anfangsunterricht), möglich ist auch ein Kombinationsunterricht Violoncello/Klavier

 3. Spezielle musikalische Angebote
-für Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe
- für soziale Einrichtungen zur Förderung und Unterstützung von Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung
(Instrumente und Preis nach Absprache)

AGB 

Die Ausbildung auf den Instrumenten orientiert sich an der klassischen Violoncello bzw. Klaviertechnik.

Von Anfang an sollen dabei die Schüler die Möglichkeit erhalten zu musizieren und Musik als einen Lebenswert zu erfahren.

Willkommen sind Schüler und Schülerinnen jeden Alters, Erwachsene, Jugendliche und schulpflichtige Kinder, Anfänger und Fortgeschrittene.

Das Repertoire umfasst klassische Kompositionen vom Frühbarock bis zur Moderne, Folk Music und Übungen bzw. Etüden, die der Entwicklung der instrumentalen Technik dienen.

Der Instrumentalunterricht beinhaltet auch das Erlangen von musiktheoretischem Wissen.

Anfangsunterricht (betrifft 1.und 3.):

Der Unterricht auf dem Violoncello beginnt im 1-8 Ton Raum mit einer speziell und eigen entwickelten Schule, die auf den Grundlagen von Dichtung, Singen (Sprach- Rhythmus) und den dazu kompatiblen Bogenbewegungen bzw. Einteilungen basiert und diese fördert.

Bewusst wird dabei auf Schönheit der Sprache und Schönheit der Melodik geachtet und erstes zweistimmiges Spiel geübt.  

Die Unterrichtsmaterialien können preisgünstig direkt von mir zur Verfügung gestellt werden.

Mittelstufe  (betrifft 1.)

Wer die Mittelstufe auf dem Violoncello erreicht, kann in der Regel schon auf ein schönes klassisches Repertoire zurückblicken.

Ein guter Zeitpunkt, um z. B. auch Kammermusik und Ensemblespiel mit in den Unterricht einfließen zu lassen.

Es können Ensembles mit Freunden oder Freundinnen gebildet werden, oder die Teilnahme am Folk- Celloensemble ist möglich. Wir  spielen  z. B. Folk aus Irland und Skandinavien und treten 1-2 mal  im Jahr auf.

Schulorchester freuen sich in der Regel auch sehr über spielfähige  Cellisten und Cellistinnen.

Oberstufe (betrifft 1.)

Oberstufe auf dem Violoncello bedeutet das möglichst sichere Intonieren, rhythmisch und technisch exakte und musikalisch ausgestaltete Spielen von anspruchsvoller Konzertliteratur und schwierigen Etüden.

Einige Schülerinnen und Schüler, die es soweit schaffen, möchten einen Musikberuf ergreifen.

In diesem Fall ist es sehr wichtig, etwa 1-2 Jahre vor den nötigen Aufnahmeprüfungen  ein Programm einzustudieren und  die Fächer Gehörbildung, Musiktheorie und Klavier zusätzlich vorzubereiten.

Ein Vorspieltraining und auch externe Zusatzstunden (z.B. bei  Fach und Hochschuldozent –Innen) können vermittelt bzw. organisiert werden.

Kosten (betrifft 1.und 2.):

Der Unterricht findet in der Regel einmal pro Woche als Einzelunterricht statt.

(Während der Schulzeiten, nicht in den Schulferien oder an Feiertagen)

Ein 14-tägiger Turnus kann gegen einen geringen Aufpreis ebenfalls vereinbart werden.

Der Einzelunterricht 40 min. kostet monatlich 90 Euro, der Einzelunterricht 30 min. kostet monatlich 75 Euro.

Bezahlt werden aber nur 85 Euro bzw. 70 Euro monatlich-als Ausgleich dafür entfallen zusätzlich zu den Schulferien zwei Unterrichtsstunden (meistens im Frühling und Herbst).

Diese beiden Stunden müssen von der Lehrkraft nicht ersetzt werden.

Die Unterrichtsgebühr wird ganzjährig (12 x pro Jahr) zu Beginn des Monats per Dauerauftrag überwiesen.

Allgemeines

Vom Schüler/Schülerin versäumter Unterricht kann nicht erstattet werden.

(Im Falle einer längeren Erkrankung des Schülers/der Schülerin entfällt die Unterrichtsgebühr nach der 3. Krankheitswoche)

Von der Lehrkraft versäumter Unterricht außerhalb der Schließungszeiten wird entweder nachgeholt oder erstattet.

Die Aufsichtspflicht der Lehrkraft für den Schüler/die Schülerin beginnt im jeweiligen Unterrichtsraum und endet, wenn der Schüler/die Schülerin den Unterrichtsraum verlässt.

Der Unterricht kann (auf freiwilliger Basis) an den Möglichkeiten des Schülers/der Schülerin gemessen durch Ensemblespiel und kleine Auftritte ergänzt werden. Gemeinsame musikalische Unternehmungen (z. B. Konzert oder Museumsbesuche) können unter Teilnahme der Eltern organisiert werden und den Unterricht bereichern. (Die Aufsichtspflicht liegt in diesem Fall bei den Eltern.)

Die Kündigungsfrist des Unterrichtsvertrages umfasst einen Monat.